17. Januar 2017

Happy Birthday

Ihr Lieben,

seit Kindertagen wünschen sich meine Jungs, auch wenn sie lääääängst erwachsen sind, an ihren Geburtstagen Schokolade pur.


So richtig triefen muss es.


Dafür stand ich in der vergangen Nacht in der Küche, damit heute angeschnitten, aufgehäuft und geschlemmt werden kann.


 Möglicherweise lag es an der späten Stunde, dass ich Luftblasen (siehe oben) gebacken habe.


 Egal, meine Jungs lieben diese Torte.
Happy birthday meine Beiden!

Mimi bestand natürlich auch darauf, dass sie Geburtstag hat. Sie feiert mehrmals im Jahr. 



Herzliche Puppenliesl-Micha Grüße

P.S.
Was ich ganz vergessen habe.
Viele von euch wissen ja, dass ich arbeitsmäßig - unter anderem - stark wegen meiner Hände beeinträchtigt bin.
Soll ich euch was verraten?
Ich habe gelernt, mit der linken Hand zu schreiben und links von Hand zu nähen. Weil, wenn die eine Hand nicht will, springt die andere ein. Was sagt ihr jetzt? Super, oder?
Ich habe nur noch keine gute Idee, wenn beide.....

 

10. Januar 2017

Gute Vorsätze?

Ihr Lieben,

bürdet ihr euch zum Jahresanfang gute Vorsätze auf?
Falls ja, haltet ihr die dann auch ein??
Das mit den Vorsätzen habe ich mir sicherheitshalber abgewöhnt.
Auch den immerwährenden Vorsatz "dieses Jahr kommt unbedingt der längst überfällige Fotokurs".
Jetzt verlege ich mich lieber auf die Hoffnung, dass es klappt. Die Hoffnung soll man ja niemals aufgeben. Seufz.

Bis dahin muss ich euch auch im kommenden Jahr leider wieder langweilige, falsch belichtete, falsch fokussierte (beliebig lang fortzusetzende Aufzählung) Fotos zumuten. 
Mein Geschrei und Gefluche hört ihr ja zum Glück nicht.

Ach ja, was ich euch ebenfalls weiterhin zumute, ist die Art meiner Texte.
Ihr müsst wissen, ich schreibe immer ganz spontan und frei aus dem Herzen heraus und so bleibt es stehen. Niemals wird irgendetwas vorher konzipiert, nichts wird überarbeitet oder korrigiert.
 Auch Mimi diktiert mir ihre Erzählungen kurz und bündig und ich komme oft mit dem Schreiben gar nicht hinterher. 
Ja. So ist das bei mir (uns).

In der Werkstatt beginnt das Jahr bunt puppenlieselig


aber auch pastellig.




Was aus diesen Anfangsstücken entsteht, zeige ich euch ganz bald.

Herzliche Puppenliesl-Micha Grüße

8. Januar 2017

Vom Glück

Glück können wir alle brauchen....und am Jahresanfang wünschen wir es uns gegenseitig so unzählig oft, dass es einfach gar nicht ausbleiben kann.

Mimi macht sich ihre eigenen Gedanken über das Glück.


Auch ich wünsche euch allen ganz viel Glück, ganz viel Gesundheit, ganz viel Gutes, ganz viel Schönes und noch gaaaanz viel mehr.....

Im vergangenen Jahr, das für mich ein so schwieriges war, habt ihr mir mit euren lieben Worten immer wieder Mut gemacht. 
Ihr wart unglaublich geduldig, wenn die Wartezeiten für Puppenkinder länger und länger wurden.
Auch wenn es hier oft Schreibpausen gab, seid ihr eurer Puppenliesl so treu geblieben, dass ich nur staunen konnte.

Ach, mir fehlen einfach die Worte dafür, wie sehr ich euch danke. Ich bin mir sicher, ihr wisst schon, was ich meine.

Herzliche Grüße, eure Puppenliesl-Micha


23. Dezember 2016

Warten......

Ihr Lieben,

heimgekommen, und vollbepackt mit den üblichen Weihnachtseinkäufen, sah ich das:


Grrrr! Liegt da faul im Bett herum und unsereins....
Na ja, so ist sie eben, die Mimi.
Aber weil sie ihr kleines Herz doch immer am rechten Fleck hat, kann man ihr einfach nichts übel nehmen.


 Den Blick fest auf die Uhr gerichtet, lässt sie sich natürlich nicht ausreden, dass die Zeit deswegen auch nicht schneller vergeht.


Stundenlang liegt sie da und wartet und träumt.


Welch ein Riesengeschenkeberg sich in ihrem kleinen Kopf auftürmt, möchte ich lieber nicht wissen!


 Und wie viele Plätzchen sie mittlerweile vertilgt hat, möchte ich auch nicht wissen.


Ich wünsche euch ein ganz tolles, fröhliches, friedliches, turbulentes oder ruhiges, glitzerndes, leuchtendes Weihnachtsfest!

Herzliche Weihnachtsgrüße von eurer Puppenliesl-Micha
 


22. Dezember 2016

Adventstürchen

Ihr Lieben,

das vorletzte Adventstürchen ist ein recht großes Türchen.
Dahinter musste nämlich eine ganze Schaukiste voller Krimskrams Platz haben.


Ich liebe solche KruschelUnsinnsFirlefanz Kisten und ich kann euch sagen, während meiner vielen Sammeljahre füllten sich etliche Kisten ganz von allein. Ihr durftet ja des Öfteren einen Blick in meinen Fundus werfen.
Deshalb ist es gut, dass ich einen großen Flur habe und noch besser, dass in dem großen Flur ein großer "Wunderschrank" Platz hat und noch viel besser, dass in dem großen Wunderschrank ein großer, großer Schatz Platz hat und noch viel, viel besser, das der große große Schatz....stopp, halt, reicht!!!!

Ich lass euch noch ein bissel in das Gekruschele reingucken.





 Übrigens, erkennt ihr im obersten Bild rechts unten den kleinen Adventskranz? Den wollte ich eigentlich für Mimi leuchten lassen und habe gesucht und gesucht. Und entdeckte ihn erst jetzt ganz zufällig.
So geht es, wenn die Tiefen eines Wunderschrankes zu Untiefen werden.

Einen gemütlichen Abend und herzliche Puppenliesl-Micha Grüße

21. Dezember 2016

Adventstürchen

Ihr Lieben,

vielleicht, ganz vielleicht, habe ich Leserinnen "älteren Semesters".
Die durften wahrscheinlich solche Türchen öffnen.



Den Glimmer-Glitzer, der darauf verstreut ist, kann man leider nicht gut erkennen.


Den süßen alten Kalender bekam ich von einer Freundin geschenkt, die eine leidenschaftliche Flohmarktjägerin ist. Unter den Tischen stehen ja immer die "gar-nix-wert-Kartons". In einem solchen entdeckte sie einen ganzen Stapel davon.
Also ganz wichtiger Tipp, immer in diese Kruschelschachteln gucken.


 Ich habe die dünnen, feinen Türchen nicht geöffnet. 
Neugierig bin ich natürlich schon.
Aaaaaber ich habe mehrere Kalender.....vielleicht ja doch????


Herzliche Puppenliesl-Micha Grüße 



20. Dezember 2016

Adventstürchen

Ihr Lieben,

heute hatte ich beim Öffnen des Adventstürchens plötzlich grammatikalische Schwierigkeiten (als ob ich die nicht öfter hätte!).


Kinder, kommt und ratet, was im Ofen bratet. Falsch.
Kinder, kommt und rät, was im Ofen brät. Falsch.
Hm!?
Ist doch gar keine Frage!
Natürlich "gilt" nur die wunderbar schöne Variante. 

Wer kann das Gedicht noch aufsagen?

Kinder, kommt und ratet, was im Ofen bratet.
Hört nur, wie es knallt und zischt, und bald wird er aufgetischt.
Der Zipfel, der Zapfel, der Kipfel der Kapfel, der gelbrote Apfel.

Kinder, lauft schneller, holt einen Teller, holt eine Gabel und sperrt auf den Schnabel!
Für den Zipfel, den Zapfel, den Kipfel den Kapfel,
den goldbraunen Apfel.

Sie pusten und prusten, sie gucken und schlucken, sie schnalzen und schmecken, sie lecken und schlecken den Zipfel, den Zapfel, den Kipfel, den Kapfel, den knusprigen Apfel.


Bratäpfel gehören für mich einfach zur Adventszeit. 
Diesmal habe ich eine neue Variation ausprobiert. 

Wer seinen Bratapfel vielleich genauso füllen mag, findet unten das Rezept.


Herzliche Puppenliesl-Micha Grüße



Rezept für einen großen Apfel

Eine halbe zerdrückte Banane mit einem EL gehackten Mandeln, zwei EL Joghurt, zwei EL Creme fraiche, einem Spritzer Zitronensaft, einem EL braunen Zucker und einem TL Honig verrühren und in den ausgehöhlten Apfel füllen.
Je nach Apfelgröße bei 180 Grad Umluft ca 35 Min. backen.

Und dann pusten und prusten.....